Jubiläum «10 Jahre vmph»

Die Vereinigung des Mittelbaus (vmph) hat am 4. Juli 2019 ihr 10-jähriges Bestehen gefeiert. Das Fest stand ganz im Zeichen der farbenfrohen Vielseitigkeit der Wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Assistierenden.

„Bin ich eine Spinne, die vernetzt Denken kann, Übersicht bewahrt, koordiniert und strukturiert? Oder bin ich ein Elefant, der sozial und geduldig ist und ein gutes Gedächtnis hat?“

„Stehe ich gerade am Fliessband, weil ich immer wieder neue Konzepte produzieren muss? Oder befinde ich mich bei den Marktständen und probiere mich durch die leckeren Sachen?“

Fragen, die sich – bildlich gesprochen – wohl so manche Wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Assistierenden (WiMi) an unserer Hochschule bereits gestellt haben. Das Ziel des Jubiläumsanlasses war, die WiMi-Gemeinsamkeiten und -Stärken zu betonen, ihnen ein Gesicht zu geben – und somit Identität zu stiften. Im ersten Teil des Anlasses, tauschten sich WiMi untereinander aus. Dabei wurden in einem interaktiven und spielerischen Workshop die Vielfalt der WiMi-Tätigkeiten durch Bilder sichtbar gemacht. Einerseits verorteten sie sich in einem PH-Wimmelbild, an einem Ort, der symbolisch zu unserer Arbeitsumgebung passt; und andererseits fantasierten sie, welches Tier ihre Kompetenzen visualisiert, die sie für die Bewältigung des WiMi-Alltages brauchen. Live-Painterin Jeannine Gilg setzte die Ideen gleich vor Ort in Zeichnungen um. Entstanden sind koordinierende Spinnen, geduldige Elefanten als auch der WiMi beim Produzieren am Fliessband und die WiMi beim Probieren auf dem Markt. Die humorvolle Reihe der WiMi-Supertiere und die Reise durch das PH-Wimmelbild findet ihr unten und hier.

Zum offiziellen Teil des Anlasses waren alle Mitarbeitenden der PH FHNW eingeladen. Sowohl die Direktorin als auch ein Gründungsmitglied haben Rückschau gehalten und die Arbeit der vmph und des Mittelbaus gewürdigt. Deutlich wurde, dass die WiMis in den letzten 10 Jahren zu einer wichtigen Personalkategorie der PH FHNW gewachsen sind, welche die Hochschule massgebend mitträgt und deren Anliegen nun auch gehört werden. Abgerundet wurde der offizielle Teil mit einem Poetry Slam von Simon Libsig, der uns die besonderen Herausforderungen im Schul- und Hochschulalltag ironisch, präzis und wortgewandt vor Augen führte.

Ausklingen liessen wir das Fest mit einem ausgedehnten Apéro an einem wunderschönen Sommerabend. Herzlichen Dank an alle die da waren und damit zum stimmungsvollen Abend beigetragen haben!